Grabstein Steinmetz Messerschmidt Logo
Grabstein 3d konfigurator deutschland
Jetzt Grab konfigurieren

Grabsteine für Hunde und Haustiere

Das Haustier wird meistens auch als „der Beste Freund des Menschen“ bezeichnet, zu dem der Besitzer eine besonders enge Bindung hat. Sei es Hund, Katze oder auch andere Tiere: Das Haustier ist ein enger Begleiter für die ganze Familie.

Leider ist es im Normalfall so, dass der Besitzer sein Haustier um viele Jahrzehnte überlebt. Im Todesfall lässt die Trauer dann den Wunsch nach einer angemessenen Bestattung laut werden. So möchten viele ihre Katze oder Hund im Garten beerdigen. Doch was ist hier möglich?

Wir wollen ein paar Anhaltspunkte geben.

Das Rechtliche

Oft wird gefragt, was überhaupt erlaubt ist. Selbst das Gesetz regelt das Thema Tierbestattungen seit langer Zeit mit dem sogenannten „Tierkörperbeseitigungsgesetz“ (§ 5.1). Dieses besagt, dass Tiere nicht beigesetzt werden dürfen.

Das ist natürlich nicht der Wunsch eines Haustierbesitzers. Dementsprechend regelt § 5.2, dass Kleintiere wie Hunde,Katzen, Hasen, Hamster oder ähnliche Kleintiere sehr wohl beigesetzt werden dürfen. Dies gilt allerdings nur für einzelne Haustiere und nicht für die massenhafte Bestattung von Tieren.

Die nächste Frage, die sich oft stellt ist, ob ich mein Haustier im eigenen Garten beerdigen darf. Unter Umständen darf man tatsächlich sein Haustier auf dem eigenen Grundstück vergraben, aber dabei ist einiges zu beachten. Die Unterscheidung zwischen Nutz- und Heimtieren ist ein Aspekt.

Heimtiere sind

  • Hunde,
  • Katzen,
  • Hamster,
  • Kaninchen,
  • Meerschweinchen,
  • Wellensittiche,
  • Reptilien und
  • Amphibien.

Diese Tiere dürfen im eigenen Garten beerdigt werden.

Des Weiteren ist die Größe zu beachten. Kleintiere wie Meerschweinchen, Wellensittiche bedürfen keiner Genehmigung. Die Beerdigung größerer Tiere allerdings, wie beispielsweise die eines Hundes, muss vom zuständigen Veterinäramt genehmigt werden.

Es gibt noch weitere Punkte, die bei der Beerdigung des Haustieres im eigenen Garten zu beachten sind:

  1. Das Grab darf nur auf eigenem Grundstück sein. Der Eigentümer des Grundstücks muss also der Beerdigung zustimmen.
  2. Das Grundstück darf nicht zu einem Wasser- oder Naturschutzgebiet gehören, da sonst das Wasser durch Leichengifte verunreinigt werden kann.
  3. Das Grab muss zwei Meter vom nächstgelegenen öffentlichen Weg beziehungsweise von der Grundstücksgrenze entfernt sein.
  4. Mindesttiefe der Aushebung beträgt 50cm.
  5. Das verstorbene Tier sollte in Handtücher, Wolldecken oder Zeitungen eingewickelt werden (leicht kompostierendes Material)
  6. Und jetzt kommt noch ein spezieller Fall: In Bremen ist es grundsätzlich nicht gestattet sein Haustier im eigenen Garten zu beerdigen. Aufgrund des hohen Grundwasserstandes kann die Qualität des Grundwassers sonst nicht gewährleistet werden.

Bestattung auf dem Tierfriedhof

Es gibt natürlich auch die Möglichkeit, seinen verstorbenen Freund auf einem Tierfriedhof bestatten zu lassen. Hier kann zwischen einer Erdbestattung und einer Einäscherung gewählt werden.
Wobei bei der Einäscherung meist Sammeleinäscherungen vorgenommen werden, was zur Folge hat, dass die Urnenbestattungen kostengünstiger sind als die Erdbestattungen. Die Kosten belaufen sich auf ungefähr 100-300 Euro, hinzukommt dann noch die Grabmiete.

Grabsteine für Hunde und Haustiere

Auch bei der Wahl des Grabsteins gibt es viele Möglichkeiten. Mögliche Grabsteine für Hunde und Haustiere sind zum Beispiel:

  • Herz
  • Stern
  • Wolke
  • Hundehütte
  • Halbmond/Mond
  • Buch
  • Pyramide
  • ...

Auch Verzierungen in Form von Ornamenten oder sogar Bildern ist möglich. Häufig werden Grabsteine für Hunde aus Schieferziegeln angefertigt.

Häufige Fragen

Wie tief darf ich mein Haustier begraben?

Die Mindesttiefe beider Bestattung des Haustiers beträgt 50cm. Der Aushub kann mit einer handelsüblichen Schaufel vorgenommen werden. Aufgefüllt wird das Grab des Haustiers dann wieder mit Erde.

Wo kann ich mein Haustier begraben?

Ihr Haustier dürfen Sie grundsätzlich auf dem eigenen Grundstück begraben, wenn das Grundstück nicht in einem Schutzgebiet liegt.
Auch die Beisetzung auf einem Tierfriedhof ist eine Möglichkeit. Dabei sollten aber besonder die damit verbundenen Kosten beachtet werden.

Gibt es einen Grabstein für Hund mit Foto?

Es gibt Betriebe, die sich auf die Herstellung von Grabsteinen für Hunde mit Foto spezialisiert haben. Meist wird das Motiv auf eine Schiefer aufgetragen, sodass es dauerhaft besteht.

Wie viel kostet die Beerdigung eines Haustiers?

Wer seinen Hund, seine Katze oder anderes Haustier beerdigen möchte, muss nicht unbedingt mit Kosten rechnen. Die Beerdigung im eigenen Garten ist beispielsweise nur mit Kosten verbunden, wenn ein Grabstein für den Hund oder ein Grabstein für die Katze angeschafft werden soll.
Die Kosten für die Beerdigung eines Hundes auf einem Friedhof belaufen sich auf 100-300€ für die Bestattung. Hinzu kommt dann noch die Grabmiete.
Ein Grabstein für Hund oder Katze beläuft sich auf die gleiche Summe.

Familienbetrieb Messerschmidt GmbHMesserschmidt GmbH Logo Grabsteine Deutschland

Ihr zuverlässiger Partner

... und Steinmetzbetrieb mit Passion!

Als Steinmetz-Familienbetrieb stehen wir Ihnen seit fast einem Jahrzehnt als zuverlässiger und vertrauter Partner zur Seite. Mit unserer Erfahrung und Liebe zum Detail unterstützen wir Sie von der Idee bis zur letztendlichen Aufstellung des Grabsteins beim Abschied Ihrer Lieben.
Durch unsere moderne Grabsteinproduktion und ein eingearbeitetes Team sind wir in der Lage, Ihre Vorstellungen in die Realität umzusetzen. Heimisch in Crailsheim liefern wir deutschlandweit und stellen den Grabstein für Sie auf.
Ob Urnengrab, Einzelgrab oder Doppelgrabmal - wir haben die passende Lösung für Sie.

Natürlich verwenden wir ausschließlich Steine aus ethischer Herstellung
-
Denn Grabsteine sind für uns eine Herzensangelegenheit!

Ihr Tobias Messerschmidt

Grabsteine für Katzen
ausgewählt für Sie...