Grabsteine für ein Rasengrab

Beim Rasengrab handelt es sich um eine besondere Form des Erdgrabes. Da das Grabmal umsäumt von Gras ist, kommt einem Rasengrabstein bzw Wiesengrabstein eine besondere Aufgabe zu.

Was ist ein Wiesen- bzw. Rasengrab?

Bei einer Wiesen- oder Rasengrabstätte handelt es sich um ein Erdgrab, auf dem nach der Bestattung Rasen gepflanzt wird. Der Friedhof kümmert sich dabei um die Pflege des Rasens, so dass sich die Angehörigen um keine weitere Versorgung des Grabes kümmern müssen.

Wiesen- bzw. Rasengräber gehören auf den meisten Friedhöfen zu den sogenannten Reihengräbern. Doch was sind überhaupt Reihengräber? Auf deutschen Friedhöfen wird in der Regel zwischen sogenannten Wahlgräbern und Reihengräbern unterschieden. Bei Wahlgräbern handelt es sich, wie der Name schon vermuten lässt, um Gräber, deren Lage man auswählen kann. Diese Gräber lassen sich nach Ablauf der Ruhefrist weiter verlängern und können über mehrere Jahrzehnte in Familienbesitz bleiben. Reihengräber sind Gräber, die von der Friedhofsverwaltung „der Reihe nach“ vergeben werden, die Nutzungsfrist lässt sich nicht verlängern.

 

Gibt es auf jedem Friedhof Rasengräber?

Je nach Friedhof kann als Wiesengrab aber auch ein sogenanntes anonymes Grab gemeint sein. Dabei handelt es sich um in die Erde eingelassene Urnengräber, die nicht gekennzeichnet sind und nur von einem Rasen bedeckt werden. Klären Sie am Besten vorab mit Ihrer Friedhofsverwaltung, welche Arten von Rasengräbern dort angeboten werden.

 

Welche Grabsteine kann ich auf Wiesen- oder Rasengräber aufstellen?

Während die individuelle Gestaltung durch Pflanzen und anderen Schmuck bei einem Rasengrab ausgeschlossen ist, gibt es jedoch meist die Möglichkeit, das Grab durch einen Grabstein oder eine Grabplatte zu schmücken und aufzuwerten. 

 

Diesen Grabstein können Sie recht individuell gestalten. Bei uns finden Sie dazu eine große Auswahl und verschiedene Anregungen. 

 

Manche Friedhöfe erlauben nur die Anbringung einer Grabplatte oder eines liegenden Steines. Das kann zum Beispiel ein Grabstein in Form eines sogenannten Kissensteins sein. Diese besondere Art des Grabsteins wird auf das Grab aufgelegt und kann in ganz individueller Form gestaltet sein. 

Ein Rasengrab gestalten: Diese Möglichkeiten gibt es

Die klassische Grabgestaltung mit Bepflanzung und Blumen ist in diesem Fall nicht möglich. Im Normalfall sind sogar Gestecke oder Blumenschalen verboten, da die Wiese regelmäßig gemäht wird und der Schmuck die Mäharbeiten behindern würde. 

Sie haben jedoch Möglichkeiten, ein Wiesengrab oder Rasengrab zu schmücken. Verstreuen Sie beispielsweise Blütenblätter rings um das Grabmal. Nach Mäharbeiten sind sie jedoch weg. Zudem können Sie Samen für Gänseblümchen oder Wiesenblumen aussähen. Die Blumen kommen nach dem Mähen wieder. 

Natürlich können Sie Blumen auch direkt auf dem Grabmal anbringen - manche Grabsteine haben eine eigene Vorrichtung dafür. 

Falls Sie einen Liegendgrabstein nutzen, können Sie darauf Figuren, Grablichter oder Gestecke ganz nach Ihrem Geschmack platzieren. Achten Sie darauf, dass nichts im Gras, sondern ausschließlich auf dem Stein selbst steht.

 

Muss ein Rasengrab gepflegt werden?

Das Rasengrab muss von Ihnen nicht gepflegt werden. Die Mäharbeiten der Wiese übernimmt die Friedhofsverwaltung. Diese Art von Gräbern eignet sich daher besonders, wenn Sie wenig Zeit für eine Grabpflege haben oder weit vom Friedhof entfernt wohnen.

 

Wie lange bleibt ein Rasengrab bestehen?

In der Regel ist eine Ruhezeit zwischen 20 und 25 Jahren vorgeschrieben. Je nach Friedhofsverwaltung kann diese Frist nach Wunsch verlängert werden.

 

Was sind die Vor- und Nachteile von Rasengräbern?

Rasengräber haben einige Vor- und auch Nachteile. Entscheiden Sie, welche davon für Sie überwiegen.

Vorteile eines Rasengrabes

  • Es bedarf keiner Grabpflege - wenn Sie die aus welchen Gründen auch immer nicht leisten können, ist eine derartige Grabform für Sie vorteilhaft.

  • Wie alles im Leben sind auch Gräber eine Frage des vorhandenen Budgets: Rasengräber sind preisgünstiger als reguläre Erdgräber. 

  • Rasengräber wirken aufgrund der Einbettung in die Wiese und ins Grüne sehr naturverbunden - möglicherweise entspricht das dem Verstorbenen gut.

Nachteile eines Rasengrabes

  • Sie haben kaum eine Möglichkeit zur individuellen Grabgestaltung

  • Rasengräber sehen immer ein Stück anonymer aus als aufwändig geschmückte Reihengräber.

Was kostet ein Rasengrab eigentlich?

Die Kosten für den Grabstein hängen ganz von Ihren Vorstellungen und Wünschen ab und unterscheiden sich in Material, Anfertigung und Größe preislich sehr. Die Folgekosten für die Pflege und den Grabschmuck halten sich aufgrund der Beschaffenheit sehr in Grenzen. Insofern kommt ein Rasengrab günstiger als ein normales Reihengrab.

 

Fazit

Rasen - bzw Wiesengräber sind natürlich Geschmackssache. Immer mehr Menschen entscheiden sich jedoch für eines, auch aus pragmatischen Gründen: wer keine Hinterbliebenen hat oder bei wem die Hinterbliebenen weit weg wohnen, für den ist eine Entscheidung für ein derartiges Grab sicherlich überlegenswert.

Wir sind für Sie da

Wir beraten Sie gerne.
Kontaktieren Sie uns
Rückrufservice
Vielen Dank! Wir melden uns bei Ihnen,
Kontaktformular konnte nicht abgeschickt werden. Bitte versuchen Sie es ein weiteres Mal, oder kontaktieren Sie uns direkt via Mail: info@grabstein-steinmetz.de
Nur noch bis 10.12 sichern!
22% Rabatt
Jetzt anrufen! oder schreiben