Grabstein Steinmetz Messerschmidt Logo
Grabstein 3d konfigurator deutschland
Jetzt Grab konfigurieren

Beileidsbekundung professionell verfassen

Wer eine Beileidskarte schreibt, hat leider einen Freund, Verwandten, Kollegen oder ein Familienmitglied verloren. Dabei ist das Schreiben einer Beileidskarte ein sehr persönlicher Akt, der dem direkt betroffenen Angehörigen das Beileid, den Trost und die Hoffnung schenken soll.
Wir möchten Ihnen deshalb nachfolgend erläutern, welchen Zweck eine Trauer- und Beileidskarte erfüllt und welchen Text Sie für das Kondolenzschreiben wählen sollten. 


Was ist eine Beileidskarte?

Die Beileidskarte oder auch Trauerkarte ist eine Form des Kondolenzschreibens, welches an den direkt betroffenen Angehörigen des Verstorbenen gesendet wird. Dabei hat die Beileidskarte eine große Bedeutung und das sowohl für den, der die Beileidskarte schreibt, als auch den denjenigen, der die Trauerkarte erhält. Denn die Beileidskarte dient vor allem dazu, dem Angehörigen des Verstorbenen das eigene Beileid auszusprechen und so dem Trauernden über die belastende und schwierige Situation hinweg zu helfen. Das Kondolenzschreiben hat die Aufgabe, dem Angehörigen zu signalisieren: “Du bist nicht alleine. Wir sind da, wenn du uns brauchst”. Dieses Signal erzielt beim Hinterbliebenen eine gewissen Geborgenheit sowie Sicherheit. Die Beileidskarte selbst beinhaltet tröstende Worte, die in aller Regel aus religiösen Trauersprüchen, Gedichten und / oder auch persönlichen Worten bestehen kann. Für welche Variante Sie sich entscheiden, bleibt natürlich Ihnen überlassen.
Wie Sie sehen, dient die Beileids- oder auch Trauerkarte zum ersten Schritt der Beileidsbekundung und soll das eigene Beileid am Tod des Verstorbenen, gegenüber des Angehörigen zum Ausdruck bringen. 


Beileidskarte schreiben: Das sollten Sie wissen

Bei der Beileidskarte handelt es sich um eine sehr persönliche Geste, die zum Ausdruck des Beileids, Mitgefühl und der Hoffnung dient. Sie sollte deshalb niemals aus mehrfach verwendeten Floskeln oder Phrasen bestehen. 

Eine Beileidskarte muss persönlich sein!

Persönlich ist eine Beileidskarte vor allem dann, wenn sie handschriftlich an den Angehörigen verfasst wird. Bitte verzichten Sie beim Verfassen eines Textes für die Beileidskarte auf eine Schreibmaschine oder auf einen Computer. Zudem sollten Sie einen möglichst persönlichen Text an den Hinterbliebenen des Verstorbenen richten. Er sollte also nicht das Gefühl haben, dass Sie sich zum Schreiben der Beileidskarte verpflichtet fühlen und nur deshalb ein Kondolenzschreiben verfasst haben. Persönliche-, mitfühlende- und trauernde Worte sind genau das, was eine Beileidskarte beinhalten sollte. Nehmen Sie sich die Zeit, die Sie brauchen, um die richtigen Worte zu finden und den Text niederzuschreiben. Gerade in solch einer Situation fällt es schwer, die richtigen Worte zu finden. Sollten Sie sich unsicher sein, schreiben Sie den Text für die Beileidskarte erst einmal auf einem Blanko-Papier vor und übernehmen Sie ihn erst später in die Trauerkarte. Wichtig ist, Sie sollten dem Angehörigen signalisieren, dass Ihnen der Verstorbene wichtig war. Sie können sich hierzu an zahlreichen Beispielformulierungen orientieren, welche wir Ihnen nachfolgend zur Verfügung stellen und welche Sie natürlich auch im Internet finden. Je nachdem,  wie nah Sie dem Verstorbenen gestanden haben, müssen Sie den Text entsprechend anpassen. 

Wann sollten Sie eine Beileidskarte schreiben? 

Der Zeitpunkt für das Schreiben einer Beileidskarte hängt immer von dem Zeitpunkt ab, wann Sie vom Tod des Verstorbenen erfahren haben. Nahe Verwandte und Freunde erfahren dies meist am selben Tag. Wohingegen Freunde, Arbeitskollegen oder Nachbarn erst einige Tage später vom Versterben des Freundes, Kollegen oder Nachbarn erfahren. In aller Regel sollten Sie das Kondolenzschreiben in Form einer Beileidskarte immer dann Schreiben, sobald Sie über den Tod des Verstorbenen informiert wurden. Es ist aber auch möglich das Kondolenzschreiben dem Angehörigen am Tag der Beisetzung zu überreichen. Der Zeitpunkt am Tag der Beisetzung jedoch ist nicht ganz optimal, denn der Angehörige ist an diesem Tag seelisch und gedanklich mit ganz anderen Dingen beschäftigt. Es ist aber natürlich nichts verwerflich daran. Schließlich können Sie auch erst zu einem sehr späten Zeitpunkt vom Tod des Verstorbenen erfahren haben. 

Wem können Sie eine Beileidskarte schreiben? 

Eine Beileidskarte können Sie an all diejenigen richten, die sich vom Tod und der Trauer betroffen fühlen. Das müssen nicht immer die nahen Verwandten sein, sondern auch Freunde, Arbeitskollegen oder Nachbarn. In der Praxis ist es jedoch so, dass die Beileidskarte oder das Kondolenzschreiben direkt an eine/einen nahen Angehörigen wie z. B. die Ehefrau / der Ehemann, die Mutter / der Vater oder die Kinder verschickt wird. Richten Sie sich mit Ihren Worten in der Beileidskarte also am besten an diejenige Person, die dem Verstorbenen zum Zeitpunkt des Todes am nahesten stand. 

Die Auswahl der Beileidskarte

Bevor Sie eine Beileidskarte schreiben, fragen Sie sich vielleicht, was Sie bei der Auswahl der Trauer- und Beileidskarte beachten sollten. Sie können beruhigt sein, denn viel falsch machen können Sie nicht. Jedoch gibt es ein paar wenige Kriterien, auf die Sie achten sollten. 

Der Preis

Der Preis bei einer Beileids- und Trauerkarte sollte im Hintergrund stehen. Es gibt heutzutage eine Vielzahl von Beileidskarten, die Sie fast in jedem Geschäft kaufen können. Achten Sie hier vor allem darauf, dass das Papier für das Kondolenzschreiben hochwertig ist. Schließlich wollen Sie dem Verstorbenen gegenüber Wertschätzung zum Ausdruck bringen. 

Das Motiv

Das Motiv auf der Beileidskarte sollte in keinem Fall zu kitschig sein. Aber auch das ist in der Regel nicht der Fall. Denn die Motive auf den Trauerkarten ähneln sich in vielen Fällen sehr und es gibt nur wenige, bis keine Unterschiede. Dennoch ist es gut, wenn Sie darauf achten, dass Sie ein passenden Motiv für die Beileidskarte auswählen. 

Das Kuvert

Wenn Sie eine Beileidskarte kaufen, sollte diese auch immer ein passenden Kuvert beigefügt sein. Denn das Kondolenzschreiben wird in aller Regel immer an den Empfänger bzw. Angehörigen versendet. So gilt es hier darauf zu achten, dass Sie die Beileidskarte nicht einfach in einen normalen Briefumschlag packen. Das Kuvert, welches der Trauerkarte bereits beiliegt, besteht aus hochwertigem Papier und dieses sollte unbedingt verwendet werden. 


Welchen Text sollten Sie in einer Beileidskarte schreiben? 

Wie zuvor schon erwähnt, ist eine Beileidskarte etwas sehr persönliches. Es ist verständlich, dass es schwer fällt, die richtigen Worte zu finden. Doch der Text, welchen Sie in die Beileidskarte schreiben, sollte persönlich, tröstend und hoffnungsvoll sein. Es kommt auch wirklich nicht auf eine schöne Handschrift an - falls Sie sich davor fürchten, nein! Ganz im Gegenteil! Viel wichtiger sind die Worte, die Sie an den Angehörigen oder die Hinterbliebenen richten. Für das Schreiben der Beileidskarte sollten Sie noch Folgendes wissen. Sie besteht immer aus einer Anrede, einer Einleitung, der Beileidsbekundung, einem persönlichen Bezug zum Verstorbenen, der Signalisation der Unterstützung sowie den Abschlussworten. Es ist natürlich kein Muss, sich an diese Vorgaben oder Reihenfolge zu halten, doch es macht Sinn, diese Form des Kondolenzschreibens einzuhalten. 

Der Aufbau der Beileidskarte: 

  • Anrede
  • Einleitung
  • Beileidsbekundung
  • Persönlicher Bezug
  • Signalisation der Unterstützung
  • Abschlussworte

Die Anrede in der Beileidskarte

Welche Anrede Sie auf der Beileidskarte wählen, hängt immer davon ab, wie nah bzw. in welchem Verhältnis Sie zu der verstorbenen Person standen. 

Beispiel:

  • Liebe/r ….. (Vorname, Angehörige, Familie)
  • Sehr geehrte/r Frau/Herr ….. (Name)
  • An die trauernde/n (Familie, Angehörigen)

Die Text-Einleitung: Betroffenheit

In der Einleitung der Beileidskarte geht es darum, dass Sie Ihre Betroffenheit niederschreiben und zum Ausdruck bringen. Sie können zum Beispiel damit anfangen, darüber zu schreiben, wie Sie vom Tod des Verstorbenen erfahren haben und wie fassungslos bzw. bestürzt Sie dies gemacht hat. 

Beispiel:

Leider habe ich soeben vom Tod und Ihrem Verlust erfahren. Ich bin zutiefst erschüttert und traurig zugleich. Ich sende Ihnen für diese schwierige Zeit, mein tiefstes Mitgefühl.

Beileidsbekundung Teil 1: Mitgefühl

Im ersten Teil der Beileidsbekundung sollten Sie dem Angehörigen und den Hinterbliebenen Ihr Mitgefühl ausdrücken. Zeigen Sie, dass Sie dem Angehörigen in der Trauerphase beistehen und dass auch Sie um den Verstorbenen trauern. 

Beispiel:

Ich fühle mich mit Ihnen und Ihrer Familie verbunden. Diese Worte können Ihnen Ihren Schmerz nicht nehmen. Sie sind jedoch nicht alleine mit Ihrer Trauer. 


Beileidsbekundung Teil 2: Hoffnung & Trost

Der zweite Teil der Beileidsbekundung soll dem Angehörigen und den Hinterbliebenen Hoffnung und Trost schenken. Machen Sie Mut und zeigen Sie, dass der Verstorbene nicht für immer fort ist. 

Beispiel: 

Einen geliebten Menschen zu verlieren und gehen zu lassen, ist das schwierigste, was das Leben an Herausforderung mit sich bringt. Aber in Gedanken und in Erinnerung wird ….. immer weiter leben. Wir werden ihn nie vergessen!

Persönlicher Bezug

Nachdem Sie in der Beileids- und Trauerkarte Ihr Mitgefühl niedergeschrieben sowie Hoffnung und Trost gespendet haben, sollte der Text noch ein paar Worte zu Ihrem Bezug zur verstorbenen Person beinhalten. Dies hilft dem Angehörigen, den Verstorbenen in Gedanken zu sehen und ihn in Erinnerung zu behalten. Darüber hinaus zeigen Sie dem Empfänger des Kondolenzschreibens, welch toller Mensch von uns gegangen ist. 

Beispiel: 

Immer an das Gute im Menschen glauben, immer hilfsbereit sein und großes bewirken - das war der Mensch ….., den wir fortan vermissen werden und an dessen gute Taten wir immer wieder und gerne zurückdenken. 

Signalisierung der Unterstützung

In diesem Abschnitt soll es darum gehen, dass Sie dem Angehörigen und den Hinterbliebenen signalisieren, dass Sie nicht alleine sind und jederzeit auf Ihre Unterstützung zählen können. 

Beispiel: 

Sollte es Tage geben, an denen Sie Unterstützung brauchen oder Sie einfach nur reden möchten, scheuen Sie sich nicht, mich zu kontaktieren. 

Abschlussworte

Wenn Sie eine Beileidskarte schreiben, dann dürfen die Abschlussworte in keinem Fall fehlen. Diese bestehen nochmal aus kurzen Worten der Anteilnahme, dem Mitgefühl und dem Beileid. 

Beispiel: 

Wir wünschen Ihnen viel Kraft in dieser schwierigen Zeit und verbleiben mit den aufrichtigsten Wünschen.

Vergessen Sie außerdem dem nicht, die Beileidskarte bzw. das Kondolenzschreiben nach den Abschlussworten zu unterschreiben. 


Sollten Sie Geld zur Beileidskarte legen? 

In der Tat ist es so, dass in manchen Regionen Deutschlands den Beileidskarten Geld für Blumenschmuck oder der Grabpflege beigelegt wird. Sollten Sie sich jedoch unsicher sein, ob dies angebracht ist, können Sie innerhalb der Beileids- und Trauerkarte einen Vermerk wie zum Beispiel “Geld für die Grabpflege” hinterlassen. Damit beugen Sie eventuellen Missverständnissen vor und weisen darauf hin, für welchen Zwecke Sie das Geld beigefügt haben. 


Wie wird die Beileidskarte versandt?

Auch wenn es heutige zahlreiche Möglichkeiten gibt, eine Beileidskarte zu erstellen und zu versenden, sollten Sie aus Respekt auf einen digitalen Versand in Form einer E-Mail oder einer SMS verzichten. Das Schreiben sowie der Versand einer Beileidskarte geschieht ganz klassisch, per Handschrift und Post. Achten Sie, wie bereits angesprochen darauf, dass der Beileids- und Trauerkarte ein angemessenes Kuvert beiliegt, in dem Sie das Kondolenzschreiben versenden können.

 

Fazit: Beileidskarte schreiben - Eine sehr persönliche Geste

Der Verlust eines geliebten Menschen ist schmerzhaft und auch wenn Sie nicht direkt betroffen sind, fällt es schwer, die richtigen Worte für die Beileidskarte zu finden. Versuchen Sie sich in die Lage des betroffenen Angehörigen zu versetzen. Dann sollte Ihnen das Schreiben für die Beileidskarte leichter fallen. 
Und denken Sie beim Schreiben der Beileidskarte immer daran: Ein Kondolenzschreiben sollte niemals Phrasen oder Floskeln beinhalten. Es ist etwas sehr persönliches, mit dem Sie dem Angehörigen Ihr Beileid aussprechen möchten. 

Beileidskarte selber machen:

Video zur DIY Trauerkarte:


Familienbetrieb Messerschmidt GmbHMesserschmidt GmbH Logo Grabsteine Deutschland

Ihr zuverlässiger Partner

... und Steinmetzbetrieb mit Passion!

Als Steinmetz-Familienbetrieb stehen wir Ihnen seit fast einem Jahrzehnt als zuverlässiger und vertrauter Partner zur Seite. Mit unserer Erfahrung und Liebe zum Detail unterstützen wir Sie von der Idee bis zur letztendlichen Aufstellung des Grabsteins beim Abschied Ihrer Lieben.
Durch unsere moderne Grabsteinproduktion und ein eingearbeitetes Team sind wir in der Lage, Ihre Vorstellungen in die Realität umzusetzen. Heimisch in Crailsheim liefern wir deutschlandweit und stellen den Grabstein für Sie auf.
Ob Urnengrab, Einzelgrab oder Doppelgrabmal - wir haben die passende Lösung für Sie.

Natürlich verwenden wir ausschließlich Steine aus ethischer Herstellung
-
Denn Grabsteine sind für uns eine Herzensangelegenheit!

Ihr Tobias Messerschmidt

Beileidskarte richtig schreiben, Textvorschläge
ausgewählt für Sie...